Tags Unterwanderung Wechsle die Anzeige der Kommentare | Tastatur-Bedienung

  • Horst Deckert um 00:26 am 25. January 2009 Permalink | Melde dich an, um einen Kommentar zu hinterlassen
    Begriffe: Aussteiger, Bedrohung, Freimaurerei, Unterwanderung   

    Nr. 46: Freimaurerei 

    Freimaurerei: Aussteiger erhebt schwere Vorwürfe
    R o m (idea) – Ein ehemaliger Freimaurer hat schwere Vorwürfe gegen diese Bewegung erhoben. Freimaurer unterwanderten die Politik und bedrohten Abtrünnige mit dem Tod, sagte der französische Arzt Maurice Caillet (Bordeaux) in einem Interview mit der katholischen Nachrichtenagentur Zenit (Rom). Mehr…

    Portal zur Welt der Freimaurerei

    Freimaurerische Erlebniswelt verstehen

    Religion – was ist das?
    Philosophie kontra Religion
    Griechische Mysterienkulte
    Freimaurerische Mysteriensprache
    “Das Mysterienspiel” – 3,7 MB PDF-File – aus dem Jahre 1923 der Deutschen Bühne e. V., Hamburg
    Da das Zelebrieren eines Rituals mit dem Schauspiel verwandt ist, gilt Gleiches für das Heftchen “Neue Richtungslinien für die Schauspielerkunst” – 5 MB PDF-File – von 1919
    Magie des Wortes, Macht der Sprache
    Symbol und Wirklichkeit
    Magie des fiktiven Raum
    Zauber der geöffneten Loge
    Geburt des freimaurerischen Animus

    Alles sehr lesenswert. Da wird klar, wer wem dient. Oder, wer fällt Ihnen ein, wenn Sie dieses Zitat des Dichters und Freimaurers Lessing lesen?

    “Nicht die Wahrheit, in deren Besitz irgendein Mensch ist oder zu sein vermeint, sondern die aufrichtige Mühe, die er angewandt hat, hinter die Wahrheit zu kommen, macht den Wert des Menschen. Denn nicht durch den Besitz, sondern durch die Nachforschung der Wahrheit erweitern sich seine Kräfte, worin allein seine immer wachsende Vollkommenheit bestehet.”

    Joh. 14, 6: JEsus spricht zu ihm (Thomas): Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

    Das ist bei den Freimaurern nicht gefragt!

    Joh. 8, 31.32: Da sprach nun JEsus zu den Juden, die an ihn glaubten: So ihr bleiben werdet – an meiner Rede, so seid ihr meine rechten Jünger
    und werdet die Wahrheit erkennen; und die Wahrheit wird euch freimachen.

    Auch das ist bei den Freimaurern nicht gefragt, sondern das Gegenteil.

    Joh. 3, 17-21:
    17. Denn GOtt hat seinen Sohn nicht gesandt in die Welt, daß er die Welt richte, sondern daß die Welt durch ihn selig werde. Wer an ihn glaubet, der
    18. wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubet, der ist schon denn er glaubet nicht an den Namen des eingebornen Sohnes Gottes.
    19. Das ist aber das Gericht, daß das Licht in die Welt kommen ist, und die Menschen liebeten die Finsternis mehr denn das Licht; denn ihre Werke waren böse.
    20. Wer Arges tut, der hasset das Licht und kommt nicht an das Licht, auf daß seine Werke nicht gestraft werden.
    21. Wer aber die Wahrheit tut, der kommt an das Licht, daß seine Werke offenbar werden; denn sie sind in Gott getan.

    Joh. 4, 22-24:
    22. Ihr wisset nicht, was ihr anbetet; wir wissen aber; Was wir anbeten; denn das Heil kommt von den Juden.
    23. Aber es kommt die Zeit und ist schon jetzt, daß die wahrhaftigen Anbeter werden den Vater anbeten im Geist und in der Wahrheit; denn der Vater will auch haben, die ihn also anbeten.
    24. GOtt ist ein Geist, und die ihn anbeten, die müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.

    Joh. 8, 44:
    Ihr seid von dem Vater, dem Teufel, und nach eures Vaters Lust wollt ihr tun. Derselbige ist ein Mörder von Anfang und ist nicht bestanden in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lügen redet, so redet er von seinem Eigenen; denn er ist ein Lügner und ein Vater derselbigen.

    Joh. 14, 15-17:
    15. Liebet ihr mich, so haltet meine Gebote.
    16. Und ich will den Vater bitten, und er soll euch einen andern Tröster geben, daß er bei euch bleibe ewiglich,
    17. den Geist der Wahrheit, welchen die Welt nicht kann empfangen; denn sie siehet ihn nicht und kennet ihn nicht. Ihr aber kennet ihn; denn er bleibet bei euch und wird in euch sein.

     
  • Horst Deckert um 00:19 am 25. January 2009 Permalink | Melde dich an, um einen Kommentar zu hinterlassen
    Begriffe: , Anti-Religion, , , , Fälschung, Fälschung des Evangeliums, , Konfessionen, Laodizäa, , Moderne Heiden, , Orthodoxe Kirche, , , Religionslügen, , , , , Terrorismus, Unterwanderung, Vater unser, , , Wer überwindet ..., , Ökumenereligion   

    Nr. 44: Die Fälschung des Evangeliums geht weiter: Die nächsten Lügen 

    Das VATER UNSER als Brücke der Ökumene
    Beten und Handeln auf dem Weg zum Ökumenischen Kirchentag 2010 in München

    “Christsein heißt heute ökumenisch sein.” Das ist die Devise der modernen Heiden in der Ökumene, die gemeinsam das Evangelium Christi verfälschen, um ihre aus Religionslügen bestehende Ökumenereligion gesetzlich verankern und mit Hilfe des Staates durchsetzen lassen.

    Anti bzw. Anti-Christ bedeutet nicht “Gegen” bzw. “Gegen-Christ”, sondern “Anstelle” bzw. “Anstelle Christi”! So wird auch die Bedeutung des Wortes “Anti-Religion” klar.

    Der Ersatz der biblischen Wahrheit durch die neue “Ökumene-Religion” ist nichts anderes, als der in 2. Thess. 2, 3.4 biblisch prophezeite Abfall von Gott durch den “Anti-Christ”. Der Papst hat sich als “Anti-Christ” an die Stelle des wahren Christus gesetzt, und die neue Anti-Religion wird an die Stelle des Wort Gottes gesetzt.

    Die Nachfolger und Freunde Jesu Christi sind keine “Christen”! Ich bin froh darüber, dass ich das erkennen durfte.

    Bislang einmalige ökumenische Kapelle für 17 Konfessionen

    Wer sein Gehirn benutzt, muss sich doch wundern, wie es 17 verschiedene Wahrheiten geben kann, oder was ist Ihre Meinung? Sind es nicht 17 Fälschungen?

    Und so wird auch die orthodoxe Kirche von Rom kassiert:
    Vatikan/Türkei: “Dialog ist auf völlige Einheit ausgerichtet”

    Interview mit Prof. Dr. Vladislav Cypin (????????? ?????)
    Ökumene: Voneinander lernen

    Deshalb auch die permanente Volksverdummung durch Verkündung des Sonntags-Betruges in immer neuen Varianten:

    D: Für “neue Sonntagskultur”

    Den Sonntag als besonderen Tag neu entdecken

    Dagegen wirkt dann dieser Bericht von kath.net wesentlich gefährlicher:

    Muslimische Unterwanderung gefährlicher als Terrorismus

    Da nehmen viele das Sonntagsgesetz als das vermeintlich kleinere Übel an, was ja das Ziel solcher Hetze ist.

    Wer behauptet, “Die Gefahr einer friedlichen Unterwanderung des Westens durch den Islam ist größer als die terroristische Bedrohung durch muslimische Extremisten”, sagt sogar die Wahrheit, denn den Terrorismus, vor dem ständig gewarnt wird, scheint es nicht wirklich zu geben. Nur wenn irgendwelche Geheimdienste etwas nachhelfen, ist tatsächlich etwas passiert, z.B. am 11. September.

    Die Frage, die ich mir stelle:

    Wer ist für die Nachfolger und Freunde Jesu Christi, die nicht nach den gefälschten Papst-Geboten, sondern nach den Geboten Gottes leben, die größere Gefahr? Der Islam oder das Christentum?

    In der Bibel steht nicht, dass wir vom Islam verfolgt werden! Es steht geschrieben, dass wir vom Papst und den Ökumene-Kirchen verfolgt werden, allen voran von den so genannten “Protestanten”! Und dazu gehören auch die sich als “Laodizäa” selbst bemitleidenden Adventisten. So steht geschrieben, dass Gott sie “ausspeien” wird, in Offenbarung 3, 13-22:

    13. Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt!

    14. Und dem Engel der Gemeinde zu Laodicea schreibe: Das saget Amen, der treue und wahrhaftige Zeuge, der Anfang der Kreatur GOttes:

    15. Ich weiß deine Werke, daß du weder kalt noch warm bist. Ach, daß du kalt oder warm wärest!

    16. Weil du aber lau bist und weder kalt noch warm, werde ich dich ausspeien aus meinem Munde.

    17. Du sprichst: Ich bin reich und habe gar satt und bedarf nichts, und weißt nicht, daß du bist elend und jämmerlich, arm, blind und bloß.

    18. Ich rate dir, daß du Gold von mir kaufest, das mit Feuer durchläutert ist, daß du reich werdest, und weiße Kleider, daß du dich antust, und nicht offenbaret werde die Schande deiner Blöße; und salbe deine Augen mit Augensalbe, daß du sehen mögest.

    19. Welche ich liebhabe, die strafe und züchtige ich. So sei nun fleißig und tu Buße!

    20. Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. So jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ich eingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit mir.

    21. Wer überwindet, dem will ich geben, mit mir auf meinem Stuhl zu sitzen; wie ich überwunden habe und bin gesessen mit meinem Vater auf seinem Stuhl.

    (Anmerkung:
    Wie kann Jesus ein Teil der Gottheit sein, und mit seinem Vater auf dessen Stuhl sitzen, um anschließend mit den Überwindern auf seinem Stuhl zu sitzen? Da erkennt man doch sofort, welch ein Betrug der von Satan erfundene dreiteilige Gott ist.)

    22. Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt!

    Warum wird Gott die “Laodizäer” ausspeien? Weil sie Mitglied in Babylon sind und nicht merken, dass sie genau damit, nämlich schon mit dieser unseligen Mitgliedschaft, von Gott abgefallen sind. Deshalb fordert er sie ja extra in diesem Kapitel auf, umzukehren.

     
c
Compose new post
j
Next post/Next comment
k
Previous post/Previous comment
r
antworten
e
bearbeiten
o
Show/Hide comments
t
Go to top
l
Go to login
h
Show/Hide help
shift + esc
Abbrechen