Nr. 52: Benedikt’s neue Weihnachtsgeschichte

Benedikt’s neue Weihnachtsgeschichte:
“Und das Wort ist Fleisch geworden”: das Geheimnis von Weihnachten
Wissenschaft führt zur Betrachtung der Werke Gottes

Darin bestätigt Herr Ratzinger:

Die Festlegung des Weihnachtsfestes sei mit der Wintersonnenwende verbunden.

Damit ist klar, was in den Kirchen an Weihnachten gefeiert wird: Das Fest der Wintersonnenwende.

Weihnachten, 25. Dezember, der Geburtstag des päpstlichen Oblaten-Gottes Sol invictus, der an diesem Tag wiedergeboren wurde. Jesu Name wurde nur mißbraucht, um die “Christen” hinters Licht zu führen. Zur Zeit der Einführung des Julianischen Kalenders lagen die Sonnenwenden auf dem 25. Dezember und dem 25. Juni. Bei den Römern war der 25. Dezember daher einer der höchsten Feiertage.

Sogar der Pontifex Maximus Ratzinger, Nachfolger Cäsars, hat es zugegeben. Nur die “Christen” wollen es nicht glauben, weil es nicht sein darf, dass das von Kindesbeinen an geliebte Weihnachtsfest eine Lüge ist. Ja, Lügen haben Tradition, und das muss gefeiert werden.